Bundesdelegiertentag der Frauen Union der CDU am 22./23.November in Weimar
24/11/2003

Niedersächsische Frauen schneiden bei Bundesvorstandswahl hervorragend ab!

Mit einem sensationellen Ergebnis von 86,9% wurde die Hildesheimer Rechtsanwältin und Landesvorsitzende der Frauen Union der CDU in Niedersachsen Dr. Eva Möllring von 339 Delegierten in Weimar in ihrem Amt als stellv. Bundesvorsitzende wieder gewählt. Damit erreichte sie mit Abstand das beste Ergebnis der 5 Stellvertreterinnen  und wird nun in den nächsten zwei Jahren weiterhin eine wesentliche Stütze der  Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Maria Böhmer sein.

Die Landtagsabgeordnete Brunhilde Rühl aus Osterholz-Scharmbeck erhielt die meisten Stimmen der 20 Beisitzerinnen und wird den Vorstand gemeinsam mit der Oldenburger Bundestagsabgeordneten Vera Dominke verstärken.

Inhaltlich verabschiedeten die Delegierten die  "Weimarer Erklärung", eine Resolution zur Reform der Sozialen Sicherungssysteme und des Steuersystems, die als Initiativantrag auf dem Leipziger Bundesparteitag am 1./2. Dezember eingebracht werden soll. Dr. Eva Möllring: "Endlich werden Familien im Steuerrecht, bei der Krankenversicherung und in der Rente deutlich berücksichtigt!" Wir setzen uns mit unseren Forderungen dafür ein, daß diese familienbezogenen Leistungen den Frauen aller Gesellschaftsschichten und aller Generationen zugute kommen. Dafür brauchen wir  das Familiengeld und eine gerechte Anerkennung von Erziehungszeiten in der Rente."

Unter Leitung von Eva Möllring wurde außerdem ein Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung des Menschenhandels diskutiert und verabschiedet. "Gerade wir deutschen Frauen sind aufgerufen, gegen die brutale Einschüchterung, Vergewaltigungen und Ausbeutung von mindestens 120.000 Frauen und Mädchen aus Osteuropa, Asien und Afrika in unserem Land vorzugehen", rief die stv. Bundesvorsitzende auf.