Schulen sollen zusammen von Lehrern, Eltern und Schülern geleitet werden!
21/02/2006

Anhörung zum neuen Gesetzentwurf der Landesregierung
Frauen Union:
Schulen sollen zusammen von Lehrern, Eltern und Schülern geleitet werden!

Die Frauen Union Niedersachsen befürwortet ganz ausdrücklich die Zusammenarbeit von Lehrern mit Eltern und Schülern in den zukünftigen Schulleitungen. Kleine, effiziente Schulvorstände seien die richtigen Gremien, um Lernqualität und Schulleben in die richtigen Bahnen zu lenken. Dabei sollten die betroffenen Schüler verantwortlich mit einbezogen und auf die Kenntnis der Eltern um die Auswirkungen schulischer Pädagogik auf ihre Kinder nicht verzichtet werden.

Dr. Eva Möllring, Landesvorsitzende der Frauen Union: „Gesamtkonferenzen werden von manchem Lehrer als notwendiges Übel abgesessen, die wenigen Schüler- und Elternvertreter werden meist als laienhafte Gäste betrachtet. Das wird dem Auftrag und der Verantwortung von Schule nicht gerecht. Schule kann sichflexibler entwickeln und besser motivieren, wenn die Akteure in einer kleineren Steuerungsgruppe am Tisch sitzen, wobei natürlich die Pädagogen paritätisch vertreten sein sollten. Der Schulleiter muss die ausschlaggebende Stimme haben.“

Die Niedersächsische Landesregierung sollte jetzt mit dem neuen Gesetz die einmalige Chance wahrnehmen, die Schulen von lähmenden Mammutsitzungen zu befreien und wirklich nach vorn zu bringen.