Frauen Union Niedersachsen wählt neuen Landesvorstand und stellt das Thema Integration in den Mittelpunkt ihrer Tagung
10/09/2007

Die Delegierten des Landesdelegiertentages der Frauen Union der CDU in Niedersachsen haben die Landesvorsitzende und den amtierenden Landesvorstand in großem Einvernehmen und mit breiter Mehrheit bestätigt. Stichwahlen waren nicht notwendig.

Die Vorsitzende, Frau Dr. Eva Möllring und ihre drei Stellvertreterinnen: Dorothea Dannehl aus dem Kreisverband Helmstedt, Marlies Hukelmann aus dem Kreisverband Cloppenburg, Wiltrud Schumann aus dem Kreisverband Celle sowie 10 Beisitzerinnen werden die Arbeit der Frauen Union in bewährter Weise fortsetzen.

Zentraler Schwerpunkt des ersten Tages war das Thema Integration. Die Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration und Bundesvorsitzende der Frauen Union, Frau Dr. Maria Böhmer, referierte eindrucksvoll zu dieser Thematik. Zwei zentrale Aussagen standen im Mittelpunkt ihrer Rede: Das Akzeptieren von Werten und die Anerkennung staatlicher Rechtsordnungen stellen die Grundlage für ein gemeinsames Zusammenleben der verschiedenen Kulturen und Religionen dar und damit die Basis für Integration. Entscheidend für das Gelingen von Integration sei die Gleichstellung von Mann und Frau, so Frau Böhmer.

Ministerpräsident Christian Wulff forderte zu eine Gesellschaft, die sich respektiere und in Frieden lebe. Frauen, so Wulff, käme für diese Aufgabe eine Schlüsselposition zu.

Frau Gisela Erpenbeck, Abteilungsleiterin für Integration im niedersächsischen Innenministerium stellt dar, was Niedersachsen zur Erfüllung des nationalen Integrationsplanes leiste. 60 Millionen Euro stellt das Land Niedersachsen für Integrationsprojekte, speziell im Bereich der Sprachförderung und Bildung zur Verfügung.

Die Vorsitzenden der Frauen Union Niedersachsen, Dr. Eva Möllring bringt morgen mit ihrem Vorstand den Leitantrag„Leitthesen Integration“ein:„Das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen in unserem Land wird eine zentrale Frage der weiteren, erfolgreichen Entwicklung sein. Die Themen Frauen, Integration, Demographie und Bildung sind eng miteinander verbunden.“