Zeit für schöne literarische Texte im Deutschunterricht!
21/03/2007

„Wir müssen uns nicht generell gegen internationale Einflüsse abschotten. Anglizismen oder andere fremdsprachige Ausdrücke erweitern die deutsche Begriffswelt häufig um neue Aspekte“, meint die Vorsitzende der Frauen Union, Dr. Eva Möllring. „Junge Menschen entwickeln sich in einer globalisierten Welt vorwärts. Da nützt es wenig, nur auf die Bremse zu treten.“

Gleichzeitig ist es vornehmste Pflicht von Pädagogen und der älteren Generation, Schülern die Tiefe und Schönheit deutscher Sprache näher zu bringen, um einen Kontrapunkt zur hektischen Verballhornung, grammatikalischen Vereinfachungen und Verarmung an sinnstiftenden Wörtern zu setzen.

Deshalb fordert die Frauen Union den niedersächsischen Bildungsminister auf, Deutschlehrer mit ins Boot zu nehmen. „Wenn jeder Deutschlehrer 5 Minuten in der Woche reserviert, um den Schülern mit Genuss ein schönes Stück deutscher Literatur – sei es Lyrik, sei es Prosa – zu präsentieren, dann könnte auch wieder eine Begeisterung fürschöne deutsche Sprache geweckt werden. Sprachliche Feinheit, Intonation und Rhetorik sind Talente, die im alltagsbezogenen Unterricht auf diese Weise einen festen Platz bekommen könnten.“