Der Schein trügt
Norddeutsche FU-Frauenkonferenz mahnt
Gleichberechtigung in der Arbeitswelt an; Artikel aus dem Niedersachsen Magazin 02/2009, S. 40
01/02/2009

Die Verwirklichung der Gleichberechtigung vor allem in der Arbeitswelt stand im Mittelpunkt der Norddeutschen Frauenkonferenz, zu der sich die Landesverbände der Frauen Union (FU) aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Hamburg am 24. Januar 2009 in Hamburg trafen. Denn: Deutschlands wichtigste Ressource als rohstoffarmes Land ist die geistige Innovationskraft seiner Bürger.
Deutsche Unternehmen sind auf jede qualifizierte Arbeitskraft angewiesen. Die wachsende Qualifizierung von Frauen so wie ihr zunehmender Anteil an hoch qualifizierten Führungskräften bergen eine große Chance für die Wirtschaft. Bereits heute stellen Frauen fast 60 Prozent der Abiturienten und rund die Hälfte der Universitätsabsolventen. 60 Jahre alt ist der Gleichberechtigungsartikel des Grundgesetzes – es scheint, als sei die Durchsetzung der Gleichberechtigung erreicht. Ein Blick auf Lohnhöhe und Karrierechancen von Frauen zeigt, dass dieser Schein trügt: Für gleiche Arbeit verdienen Frauen in Deutschland im Durchschnitt 23 Prozent weniger als Männer. Und nur 24 Prozent der Führungspositionen sind weiblich besetzt, in Großunternehmen liegt derFrauenanteil in der Leitungsebene sogar nur bei fünf Prozent. In den skandinavischen Ländern hingegen ist jede dritte Führungsposition weiblich besetzt. Für die FU sind diese Fakten ein klares Signal zum Handeln. In der Resolution „Gleiche Chancen gleicher Lohn“ haben die norddeutschen FU-Landesverbände ihre politischen Forderungen an die Arbeitswelt von morgen formuliert.
K. Merklein