Frauen Union begrüßt Finanzierung von Hortangeboten an Grundschulen
01/10/2010

"Wir freuen unsüber die Pläne von Minister Althusmann und begrüßen ausdrücklich, dass das Land die Hortbetreuung auch finanziell unterstützt, wenn Sie von Grundschulen übernommen wird,"erklärt Dr. Eva Möllring, Landesvorsitzende der Frauen Union Niedersachsen.
Der geplante Ausstieg aus der Finanzierung hatte die Frauen Union auf den Plan gerufen. Im Gespräch mit Minister Althusmann hatte der FU-Landesvorstand bereits im März ausdrücklich gefordert, die Finanzierung nicht von der Trägerschaft der Hortbetreuung abhängig zu machen."Wir sindüberzeugt, dass die Betreuung an Grundschulen für Kinder und Eltern vorteilhaft ist, weil die Qualität sich positiv entwickeln wird und die Kinder nicht unbeaufsichtigt von Schule zu Hort laufen müssen. Verlässliche Betreuungsstunden an Grundschulen sind für Eltern das A und O für eine konzentrierte Berufstätigkeit. Das haben wir dem Kultusminister ganz klar gesagt und wir unterstützen ihn ausdrücklich auf diesem Weg", so Möllring.
Unabhängig von der Schulform strebt die Frauen Union das Angebot einer verlässlichen ganztägigen Schulbetreuung an. Die Betreuungszeit für Grundschulkinder dürfe sich durch die Verlagerung der Horte in die Schule nicht verschlechtern. Mit einem Leitantrag hatte die Frauen Union diese Forderungen aufihrem Delegiertentag im Juni in Braunschweig beschlossen.