5. Tag der Sommertourder Landesvorsitzenden, Dr. Eva Möllring, in Stadthagen - 2.Station des Tages
11/07/2011

Basta: Jetzt reicht es mir!

Mit dem Motto„Basta: Jetzt reicht es mir!“kann die Arbeit des Mädchen- und Frauenberatungszentrums Stadthagen BASTA umschreiben werden. Frauen und Mädchen jeden Alters und jeder Herkunft erhalten bei BASTA Unterstützung in Entscheidungs- und Krisensituationen jeglicher Art insbesondere bei Gewalt in der Partnerschaft sowie bei sexueller Gewalt oder Belästigung.
Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Niedersachsens, Dr. Eva Möllring, BASTA. Begleitet wurde sie von Marita Gericke, CDU-Kandidatin für den Rat Stadthagen, Waltraut Bauer, CDU-Kandidatin für den Kreistag Schaumburg und den Ortsrat Krankenhagen-Volksen, Gabriele Schalkowski, stellvertretende Vorsitzende der Frauen Union Schaumburg sowie Ute Krüger-Pöppelwiehe, Vorsitzende der Frauen Union Bezirksverband Hannover.
Die Mitarbeiterinnen von BASTA haben im letzten Jahr mehr als 600 Beratungsgespräche geführt, wovon mehr als 300 Gespräche der Kategorie sexualisierte Gewalt einzuordnen waren und fast 200 Gespräche Gewalt mit dem Beziehungspartner betrafen.„Gewalt kann in allen sozialen Schichten auftreten, es kann jede Frau treffen“, so Birgit Baron, Familientherapeutin bei BASTA.„Bei manchen Menschen gehört Gewalt einfach zum Leben“, ergänzte Ursula Mahlo, Diplom-Pädagogin. Das jüngste Opfer war 3 Jahre alt und die älteste Frau, die Beratung suchte, 81 Jahre alt.
Eva Möllring wies auf das Gewaltschutzgesetz hin, wonach Männer, die ihre Frauen misshandeln, der Wohnung verwiesen werden können.„Bietet das Gewaltschutzgesetz, für das die CDU-Frauen viele Jahre gekämpft haben, Verbesserungen für Frauen und wird es in der Praxis angenommen?“, fragte sie. Ingetraud Wehking, Therapeutin bei BASTA, stellte fest:„Es weiß noch nicht jede Frau, dass wir ein Gewaltschutzgesetz haben und manche Frau hat so viel Angst vor ihrem Mann, dass sie sich nicht traut, ihren Mann aus der Wohnung verweisen zu lassen.“ Das Gewaltschutzgesetz an sich, ist jedoch eine gute Unterstützung für misshandelte Frauen.
BASTA unterstützt Frauen nicht nur bei Problemen, sondern ist auch auf dem Gebiet der Prävention sehr aktiv. So werden Kurse zur frühzeitigen Erkennung von Gewalt angeboten, Informationsveranstaltungen durchgeführt und bei Schulprojekten beraten. Beim Projekt„Schnuller-Alarm“ können Jugendliche mit Babysimulatoren lernen, wie es sein kann, für ein Baby zu sorgen und den Alltag mit Baby zu gestalten.
Ute Krüger-Pöppelwiehe, Bezirksvorsitzende der FU Hannover

Bilder finden Sie unterhttp://www.fu-niedersachsen.de/fu/galerien/Sommertour2011/index.php. (Bild 12 ist aus Stadthagen)