FU-Sommerempfang mit Ulrike Brouzi, Vorstandsmitglied der Nord/LB und Britta Grashorn, stv. Chefredakteurin des Rundblick
31/08/2012

Sommerlunch mit Ministerin Johanna Wanka, Staatssekretärin Cora Hermenau und Bankvorstand Ulrike Brouzi: Zum traditionellen Sommerempfang lud die Frauen Union Niedersachsen dieses Mal am 30. August ins hannoversche Restaurant Steuerndieb ein. Landesvorsitzende Eva Möllring konnte wieder zahlreiche prominente Fachfrauen begrüßen.

Als Rednerinnen traten Ulrike Brouzi, Mitglied des Vorstands der NORD/LB Norddeutsche Landesbank, und Britta Grashorn M.A, stellvertretende Chefredakteurin beim„Rundblick/Nord-Report“auf. Frau Brouzi machte deutlich, dass Frauen Probleme oft ganz anders anpacken als Männer und damit gute Resultate erzielen. Der Stil sei für viele gewöhnungsbedürftig, aber der Erfolg werde gern anerkannt. Ihr Karriereweg war ein Zickzackkurs, in dem ihre beiden Kinder einen angemessenen Platz bekamen. Dabei verdanke sie ihrem Mann sowohl den Einsatz für die Familie als auchunverkrampftes Feedback zu ihrer Tätigkeit.
Britta Grashorn ist alsüberzeugte Freiberuflerin seit 20 Jahren im politischen Journalismus tätig. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass Frauen durch gute Leistung nicht genug vorankommen und tritt deshalb für eine Quote ein. Denn Männer würden kaum etwas freiwillig vom Kuchen abgeben. Auch Journalistinnen müssten hart darum kämpfen, ernst genommen zu werden. Sie trat offensiv für die Künstlerkasse und die freiwillige Arbeitslosenversicherung ein und forderte Steuergerechtigkeit, die Abschaffung von Minijobs und den Schutz von Kindern. Beide Frauen stellten verschiedene Lebenswege dar, die unterschiedlicher nicht sein könnten und darum umso interessanter waren!

Die Landesvorsitzende Dr. Eva Möllring hatte das Netzwerk mit Frauen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung vor 8 Jahren gegründet. Von Anfang an dabei sind Dr. Maria Flachsbarth MdB und Rita Pawelski MdB. Als regelmäßige Gäste lassen sich auch Ministerin Aygül Özkan, Staatssekretärin Christine Harwighorst und die Polizeipräsidentin von Osnabrück, Heike Fischer, in dem Kreis sehen.