Frauen Union setzt sich für gerechte Renten von Müttern ein und sammelt Unterschriften
05/07/2012

Die Frauen Union setzt sich für gerechte Renten von Müttern ein. Seit 1992 können Mütter bis zu 5,3 Endgeltpunkte für die Erziehung ihrer Kinder geltend machen und damit einen monatlichen Rentenanspruch von 145,59 Euro erhalten. Älteren Müttern stehen dagegen nur 27,47 Euro pro Kind zu.„Wir wollen den Anspruch auf 3 Entgeltpunkte pro Kind auch für diese Mütter durchsetzen. Das ist gerecht und honoriert die Lebensleistung aller Frauen“, Landesvorsitzende Dr. Eva Möllring,„Im Bundestag gibt es zurzeit eine Initiative, um das Thema voran zu bringen. Deshalb haben wir eine Petition vorbereitet, um unsere Vertreterinnen in Berlin zu unterstützen. Wir rufen dazu auf, mit uns gemeinsam so viele Unterschriften wie möglich zu sammeln!“

Auf der Homepage der Frauen Union Niedersachsenwww.fu-niedersachsen.definden Sie eine fertige Petition. Die Seite kann einfach ausgedruckt werden. Die Unterschriften müssen bis spätestens zum 24. September bei der Frauen Union Niedersachsen; Wilfried - Hasselmann - Haus; Hindenburgstraße 30; 30175 Hannover eingereicht werden. Am 29. September 2012 erfolgt die Übergabe an die Bundesvorsitzende, Frau Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Bundeskanzleramt.

Dr. Eva Möllring:„Die durchschnittliche Rente von Frauen liegt in den westlichen Bundesländern aktuell unter 500,- Euro. Zahlreiche Frauen, die mehrere Kinder erzogen, daneben gearbeitet und schließlich die Elterngeneration gepflegt haben, können sich von diesem Betrag im Alter selber nicht unterhalten. Das ist nicht fair.“