Frauen Union Niedersachsen fordert angemessene Bezahlung von Frauen im Gesundheitswesen
19/03/2013

Equal Pay Day: Heute - am 21. März 2013 - haben Frauen endlich das Einkommen erhalten, das Männer bereits bis zum Ende 2012 verdient haben.„Sie leisten nicht weniger, aber viele arbeiten in Berufen, die schlechter bezahlt werden. Das muss sichändern!“fordert die Vorsitzende der Frauen Union, Dr. Eva Möllring.

So sind im Gesundheitswesen rund 80 Prozent der Beschäftigen Frauen, die schon in der Ausbildung weniger verdienen als in anderen Ausbildungsberufen.„Arzthelferinnen, Altenpflegerinnen, Krankenschwestern, Hebammen und Laborfachkräfte tragen eine große Verantwortung für uns alle, wenn wir krank, hilfsbedürftig und alt sind. Weder die Bezahlung noch der Umgang mit pflegendem Personal ist angemessen. Aufstiegschancen sind kaum vorhanden. Der Fachkräftemangel ist eklatant und nimmt weiter zu,“erklärt Möllring.

„Auch Krankenhausärztinnen verdienen weniger als ihre männlichen Kollegen. Sie haben weniger Aussichten auf interessante Arbeitsfelder, eine angemessene Eingruppierung und leistungsorientierte Zulagen. In Führungspositionen sind sie deutlich unterrepräsentiert. Deshalb sind auch geregelte Arbeitszeiten, verbesserte Arbeitsbedingungen und Familienfreundlichkeit im Gesundheitswesen wichtige Themen am Equal Pay Day.“

Wir werden das Thema bei unserem Landesdelegiertentag am 31. Mai und 1. Juni in Wolfsburg wieder aufnehmen und vertiefen,“kündigte Möllring an. Unter dem Motto„Zeit für Pflege finden!“werden wir mit Politikern aus Bund und Land sowie Fachleuten der Brancheüber die Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen diskutieren. Die Veranstaltung ist öffentlich.