Frauen Union Niedersachsen: Pressemitteilung des Landesfrauenrates ist unseriös
05/02/2015

In der Pressemitteilung des Landesfrauenrates vom 3. Februar 2015 (Landesfrauenrat sagt „Ja zur Pflegekammer“) wird der Eindruck vermittelt, dass sämtliche im Landesfrauenrat vertretene Frauenverbände die Einrichtung einer Pflegekammer begrüßen. „ Auch die Frauen Union der CDU in Niedersachsen ist Mitglied im Landesfrauenrat Niedersachsen. Aber der Resolution zur Einrichtung einer Pflegekammer haben wir nicht zugestimmt“, stellt Ute Krüger-Pöppelwiehe, Landesvorsitzende der Frauen Union Niedersachsen, klar.


Im Jahr 2007 wurde eine Resolution zur Einrichtung einer Pflegekammer von der Delegiertenversammlung verabschiedet. Der Landesfrauenrat vertritt als Zusammenschluss von 65 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände mehr als 2,2 Millionen Frauen in Niedersachsen. „Nur 15 Verbände haben damals dieser Resolution zugestimmt. Den Eindruck zu erwecken die Einrichtung einer Pflegekammer ist die übereinstimmende Meinung sämtlicher Mitgliedsverbände im Landesfrauenrat halten wir für unseriös. So darf mit den unterschiedlichen Positionen der Mitgliedsverbände nicht umgegangen werden“, sagt Ute Krüger-Pöppelwiehe.

 

„Wir wünschen uns von der neuen Vorsitzenden Cornelia Klaus künftig eine differenziertere Darstellung der Positionen der Mitgliedsverbände. Seit dem Verabschieden der Resolution im April 2007 und heute gibt es neue Erkenntnisse zur Pflegekammer. Bevor sich auf eine fast 8 Jahre alte Resolution berufen wird, muss eine erneute Diskussion mit den Mitgliedsverbänden und Beschlussfassung erfolgen“, fordert Ute Krüger-Pöppelwiehe.